Briefe aus Vergißmeinnicht

Wind: blasshäutig = zerrt opportun am Haar. Unvorteilhaft für Spiegelbilder. Naja. Herr Kah is ja auch allein. Auf der Straße. Pflasterhügel dicht an dicht wie Schafrücken vorm Schlachthof (= Scharfrichter. Denken). Glänzend Zuckerguss. Naja.

1. Wie wäre es ohne Menschen?

Schön leer. Denkt Herr K., während er weiter durchgeht. Kopfsteingassendurch. Kopftief zwischen Mantel und Kragen: Wohin? Sterneorientieren. Nordost und die rostige Scheibe verkleidet als Mond. Ach, die Nächte, sind doch alle besoffen: jault die Tram am Häusereck, das die Wunden vom Krieg noch pockig präsentiert. Ach, die Nächte, denkt Herr K. und spricht es aus. Strohig das Licht der stummen stolzen Laternen aufm Gesicht. Auch der Regen wäschts nicht ab. Wohin? Sagt Herr K.

2. Wohin schlägt die Erinnerung aus?

[Traumbild:] Gedanken mäandern zum Vergissmeinnicht. Der Mord im Fischladen war eben nur ein Traumbild, wenn auch ein schönes. двух билетов, пожалуйста: für die Reise nach Nirgendwoland.

Am anderen Morgen: Warzen wachsen wächsern vom Wauch (richtich: B musses heißen, aber klingt besser so.) Der Blick in den Spiegel: Bleichkreidiges wächst auch dort im Gesicht. Die Tage sind gezählt tickt der Becker (für alle Pedanten: hier habt ihr’s B wieder zurück) tack tack wie Eisenbahnschwellengeräusch. Herr K. kann sich nicht erinnern. Er nimmt die Schlafbrille vors Gesicht, setzt die Dienstmütze auf und trägt Briefe aus, die fischig riechen.

3. Ist Herr K. nun ein Briefträger? (natürlich nicht: wäre ja auch zu leicht.) Naja.

Herr K.: steht schmalschultrig im Regen. Er muss erinnern: = Wortstücke und Gedankensalti zusammentragen aus Gestern. In moderfauliger Geschichtemateriebiografie tiefgraben. Obwohl Hand zittert, obgleich Stimme weg. Wohin sind die alten schuldigen Briefe ? In ihnen lesen wie Archäologie. Schichtarbeit. Flickschustern. Traumsplitter abholzen.

4. Schwarz wie die Erinnerungswunde: Die Erinnerung ist nur ein Nebel, sagt Herr K. Naja.

ZUR GALERIE