Vita

  • Jahrgang 65, aufgewachsen in Brandenburg an der Havel
  • erste autodidaktische künstlerische Betätigung während der Gymnasialzeit
  • starkes Interesse an Malerei, Literatur, Theater und an Strömungen der klassischen Moderne; erste künstlerische Arbeiten (Lyrik, Kurzprosa, Theatertexte)
  • 1984-1989 Mitarbeit in der Künstlergruppe KEINE ART als Textautor
  • Beginn mit eigener Malerei und Fotografie
  • seit Anfang der 90er Jahre Entwicklung eines eigenen Stils inszenierter Fotografie, der von der Malerei und Filmkunst des Surrealismus und dem Phantastischen Realismus beeinflusst ist
  • 1995 Gründung der Künstlergruppe „Salon Visionell“ mit Jan Beumelburg;  Weiterentwicklung der Inszenierten Fotografie als „Tableaux Vivants“, erste Einzelausstellungen
  • ab 1998 Fortführung der Gruppenarbeit im „Salon Visionell“ mit den Künstlern Frank Degelow und Holger Triltsch
  • erste Experimente mit Drucktechniken im Zusammenspiel mit Fotografie
  • 2002 Umzug nach Berlin; Mitarbeit in der Fotogruppe „Blaue Ampel“
  • 2003  Auflösung der Gruppe „Salon Visionell“
  • Veröffentlichung der Werksübersicht „Probleme, einen behaarten Fisch betreffend“
  • 2004 Umzug nach Freising; anfängliche Beteiligung beim Kunstverein „Freisinger Mohr“, ab 2005 beim „Modern Studio Freising“
  • Wiederbelebung der Künstlerinitiative „Salon Visionell“ mit Holger Triltsch
  • 2007 Beginn der Zusammenarbeit mit dem Autor Chris Johnson (Brakel); gemeinsame Konzipierung des deutsch-thailändischen Künstlerprojektes „12 Stages“, das 2008 begonnen, aber nie vollendet wurde
  • Ende 2007 Beginn mit Versuchen in der Cyanographie
  • Umzug nach München und Ingolstadt, keine künstlerische Tätigkeit in dieser Zeit
  • Arbeiten in verschiedenen öffentlichen und privaten Sammlungen
  • lebt heute wieder in Freising